Das Betriebsgebäude befindet sich im neuen Gewerbegebiet in Eutin (zwischen Mc Donald´s und der EGOH), in der Max-Planck-Str. 8.

FirmenansichtAußenansicht

 

Wir über uns

Am 01. Juni 1959 gründete Malermeister Norbert Berger seinen Betrieb, den er bis zum Wechsel in den Ruhestand erfolgreich mit seiner Frau und langjährigen Mitarbeitern unter der Adresse "Am Priwall 6" in Eutin führte.

Am 01.01.2000 übernahm Malermeister Jan Peter Schüler den Malereibetrieb Norbert Berger. Bis Ende 2004 hatte der Betrieb seinen Betriebssitz in der Raboldesburg 19 in Eutin. Das Lager befand sich in der Siemensstr. 14 im Eutiner Gewerbegebiet Süd.

Seit Anfang 2005 befindet sich der Betrieb in der Max-Planck-Str. 8 im "neuen" Gewerbegebiet in Eutin, mitsamt Lager, Werkstatt und umfangreichen Ausstellungsflächen.

Der Betrieb arbeitet zur Zeit mit folgender Mitarbeiterstruktur:

  • 1 Maler- und Lackierermeister / staatlich geprüfter Techniker (Geschäftsführer)
  • 1 Bürokauffrau
  • 10 Malergesellen (gelernte Facharbeiter in Festanstellung)


Gesellschaftsform bis 30.09.2007

"Malereibetrieb Berger e.K., Inhaber Jan Peter Schüler", Einzelunternehmen, eingetragen im Handelregister Lübeck, HRA 540 als  "eingetragener Kaufmann. (Rechtsnachfolge: Verwaltung Jan Peter Schüler e.K., Raboldesburg 19, 23701 Eutin)


Gesellschaftsform ab 01.10.2007

"Malereibetrieb Berger GmbH", Geschäftsführer Jan Peter Schüler, eingetragen im Handelsregister Lübeck, HRB 77 17 HL


Betriebsphilosophie

„In meiner Zeit als Außendienstmitarbeiter habe ich sehr viele Malereibetriebe kennen lernen dürfen und war fasziniert von den Betrieben, die offen, ehrlich und das Handwerk als ihre Berufung verstehend arbeiteten. „So würde ich auch einen Betrieb machen“ dachte ich immer wieder und habe seit Anfang 2000 diese Möglichkeit.

Ehrlichkeit und Fairness gegenüber Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten ist unser oberstes Motto – auch wenn das eine oder andere Mal dabei nicht „der große Euro“ zu verdienen ist.


Jan Peter Schüler
Geschäftsführender Gesellschafter Malereibetrieb Berger GmbH


Das Gesetz der Wirtschaft

Gesetz der Wirtschaft

Bereits um 1900 hat John Ruskin mit dem "Gesetz der Wirtschaft" verdeutlicht, dass man das Meiste nicht für das Wenigste bekommen kann – oder wie meine Großmutter zu sagen pflegte "Ich bin zu arm, um billig einzukaufen."

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld. Das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."


John Ruskin
englischer Sozialreformer 1819-1900